Logo Leipzig University

Das Imperium und die Seeotter. Die Expansion Russlands in den nordpazifischen Raum, 1700–1867

Martina Winkler (U Bremen, Germany)
Publication Date 2016
Publication Transnationale Geschichte, No. 9
Publisher Vandenhoeck&Ruprecht
Language German
Information Link

 

Summary

Martina Winkler, professor of Central Eastern European history and culture at the University of Bremen, examines in this book crucial historiographical questions related to the territorial interests and claims in the Northwest coast of America during the 18th and 19th centuries. Problematizing notions of space and belonging in this particular region of the world, the author sheds light on later historical episodes such as the sale of Alaska to the US in 1867.

Synopsis

Als russische Händler und Beamte im 18. Jahrhundert Ostsibirien, den Nordpazifik und schließlich die Nordwestküste Amerikas erreichten, sahen sie sich bald unerwarteter Konkurrenz gegenüber. Das große Interesse an wertvollen Seeotterpelzen wurde von Briten, Amerikanern und Spaniern geteilt und der Nordpazifik wandelte sich von einer vernachlässigten Weltregion zu einem Gebiet wirtschaftlicher, wissenschaftlicher und territorialer Ambitionen.Aus dieser Situation in einem geografischen Randgebiet ergeben sich zentrale geschichtswissenschaftliche Fragen: Mit welchen Strategien wurde die traditionelle russische »Politik der Steppe« der neuen Situation angepasst? Wie legitimierten die Akteure ihr Ausgreifen in einen ozeanischen Raum und auf einen anderen Kontinent? Wie passt dieser Prozess in das historische Narrativ von homogenisierender Territorialisierung im 18. Jahrhundert?Kann Russisch Amerika überhaupt in die Geschichte Russlands eingebunden werden oder muss es – wie zuweilen in der Forschung impliziert wird – als Anhängsel und Ausnahmeerscheinung gelten, die schließlich ohnehin als Fehlversuch abgestoßen und an die USA verkauft wurde?Die Studie nimmt die zeitgenössischen Raumwahrnehmungen in Texten und Karten in den Blick, analysiert Vorstellungen von Zugehörigkeit und Fremdheit und problematisiert dabei grundlegende, oft für selbstverständlich gehaltene räumliche Konzepte wie Distanzen, Kontinente, Flächen oder den Gegensatz von Land und Meer. Sowohl die Expansion nach Nordamerika als auch der Verkauf Alaskas 1867 an die USA erscheinen damit in einem neuen Licht.

Biographical Note

Martina Winkler is a professor of Central Eastern European history and culture at the University of Bremen. Her research interests focus on history of Russia, the Czech Republic and Slovakia; global history; history of cartography and visual history.