Logo Leipzig University

Griechenland im Kontext des östlichen Europa

Adamantios Theodor Skordos (U Leipzig, Germany)
Publication Date 2016
Publication Transnationalisierung und Regionalisierung vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart, No. 9
Publisher Leipziger Universitätsverlag
Language German
Information Link


Abstract

Das moderne Griechenland ist seit dem Ausbruch der Wirtschaftskrise 2010 für Außenstehende, aber auch für viele Griechinnen und Griechen selbst in vielerlei Hinsicht ein Rätsel. Die vorliegende Aufsatzsammlung will einen Beitrag dazu leisten, aktuelle Entwicklungen in Griechenland in einen historisch-regionalen Kontext zu stellen. Der vorliegenden Publikation liegt die Prämisse zugrunde, dass die Geschichte des modernen Griechenland nur als integraler Teil einer erweiterten osteuropäischen Geschichte begriffen werden kann. Dies gilt nicht nur mit Blick auf das „lange“ 19. Jahrhundert, sondern gerade auch für die Zeitgeschichte und die neueste Geschichte.

Inhaltsverzeichnis LINK 

Biographical Note
Adamantios Theodor Skordos (geb. 1978) ist wissenschaftlicher Referent des Direktors des Geisteswissenschaftlichen Zentrums Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas e. V. (GWZO) an der Universität Leipzig und Mitarbeiter in der GWZO-Projektgruppe „Verrechtlichungsprozesse in den internationalen Beziehungen: Prägungen des Völkerrechts durch Konflikte im östlichen Europa seit 1850“. Seine Forschungsschwerpunkte sind die moderne Geschichte Südost- und Ostmitteleuropas und die Völkerrechtsgeschichte. Adamantios Theodor Skordos ist Preisträger der Research Academy Leipzig und der Südosteuropa-Gesellschaft.